Elisabeth Schiemer

Kurzbiografie

Elisabeth Schiemer

Oberharlochen  6

A-5231 Schalchen

Geb. 1954, verheiratet mit Herbert , 2 Kinder, 4 Enkelkinder

Erlernter Beruf Schneiderin, seit 1986 intensive Beschäftigung mit Wolle (weben, spinnen, färben)


1990 Erlernen des Filzens beim Verein Österreichische Naturwolle Wien

  • Seither ständige Weiterbildung in Österreich und Deutschland bei anerkannten Filzerinnen.

 

Referentin für Filzen an  LFI (Ländliches Fortbildungsinstitut), PH (Pädagogische Hochschule), VHS (Volkshochschule)

 

  • Leitung von Filz- u. Färbekursen im „Wollgartl“ sowie an zahlreichen Schulen….

2006 Leitung eines Wollworkshops in Indien, 2007 in Bolivien

 

Begeisterte „Schule am Bauernhof“-Anbieterin  (Schwerpunkt Schafe und Filz)

 

In den letzten Jahren habe ich mich viel mit feinem Filz beschäftigt.  Experimente , wie mit verschiedenen Materialien kombinieren oder Nuno-Filz, haben mir neue Möglichkeiten eröffnet.

Bekleidung und Accsessoires gehören genau so zum Angebot wie Filzbilder , Filz-Lichter oder eine Filzdecke.


Alle Stücke sind vom Filzen bis zur Endausfertigung selbst gemacht, auch Entwurf und Schnitt.

Zum Teil habe ich auch die Wolle selbst gefärbt ( Naturfarben)

Ich lege großen Wert auf Nachhaltigkeit und Regionalität.



Es ist mir eine Freude mit den Händen zu gestalten, aus dem Ursprung zu schöpfen und zu veredeln.

Alter oder neuer Sessel?
Ein alter Sessel aus dem Sperrmüll- keiner will ihn haben.
Das vertrocknete Gestrüpp- verblüht und ausgedient.
Wolle- oft ungeliebt und als lästiges Abfallprodukt abgewertet. -
Alles zusammen bringt scheinbar unnützes zum Erblühen. -
Der Wert machr den Preis. Wir sind es, die den Wert bestimmen.
Ob Sperrmüll oder Kunstobjekt. Ob Abfall oder nachwachsender Rohstoff.